Beschwerdebild
Migräne/Kopfschmerzen

Ein schmerzender Kopf ist den meisten Menschen leider nur allzu gut bekannt. Insbesondere wiederkehrender Kopfschmerz oder sogar Migräneattacken führen zu erheblichen Belastungen im Alltag und gehen daher mit einem Handlungsbedarf einher. Kopfschmerz ist jedoch ein unspezifisches Symptom, das sich keiner Erkrankung zuordnen lässt. Zudem gibt es unzählige Erscheinungsformen, die eine Diagnostik erschweren. Viele Menschen mit Kopfschmerzen fühlen sich hilflos und alleingelassen, denn Ärzte stellen mitunter keine Diagnose und können kaum etwas gegen die Kopfschmerzattacken tun.

Wer mit Kopfschmerz zu kämpfen hat und sich nicht damit abfinden möchte, muss selbst aktiv werden. Zunächst bedarf es einer grundlegenden Auseinandersetzung mit dem Kopfschmerz, um dann die Ursachen erforschen und etwas dagegen tun zu können. In vielen Fällen erweist sich gezielte Physiotherapie als vielversprechende Maßnahme für Kopfschmerz-Patienten.

Was sind Kopfschmerzen
und welche Unterschiede gibt es?

Eine allgemeingültige Definition von Kopfschmerz kann es aufgrund der mehr als 200 Kopfschmerzarten nicht geben. Fast jeder Mensch kennt Kopfschmerzen, aber dennoch werden diese sehr unterschiedlich empfunden. Pochend, stechend, drückend oder pulsierend können sie daherkommen. Während einige Patienten nur leichten Kopfschmerz empfinden, ist dieser in anderen Fällen so belastend, dass die Betroffenen ihren Alltag nicht meistern können. Grundsätzlich können die folgenden Kopfschmerzformen unterschieden werden:

Clusterkopfschmerz
Kennzeichnend für Clusterkopfschmerz ist die maximale Intensität des Schmerzes. Hinzu kommen noch Symptome wie Unruhe, Naselaufen, Augentränen und Rötung der Augen.

Kopfschmerz vom Spannungstyp
Ein dumpfer und drückender sowie ringförmiger Kopfschmerz, der ohne größere Begleitsymptome in Erscheinung tritt, wird dem Spannungstyp zugeordnet.

Migräne
Neben häufig massivem Kopfschmerz, der durch Bewegung zunimmt, können sich auch Übelkeit, Geräuschempfindlichkeit, Sehstörungen und Lichtempfindlichkeit einstellen.

WAS SIND DIE URSACHEN VON
KOPFSCHMERZ UND MIGRÄNE?

Angesichts der vielfältigen Kopfschmerzformen und der verschiedenen Kopfschmerzsyndrome lassen sich die Ursachen für einen schmerzenden Kopf nicht pauschalisieren. Dies macht die Kopfschmerztherapie so schwierig und sorgt dafür, dass Betroffene meist einen langen Leidensweg vor sich haben. Verspannungen, Fehlstellungen, Stress und viele weitere Ursachen kommen infrage, wobei sich der Auslöser oftmals nicht identifizieren lässt. Es ist daher wichtig, dass Kopfschmerzpatienten verschiedene Ansätze verfolgen und nach Wegen zur Linderung ihrer Beschwerden suchen, ohne sich nur auf die Ursachenforschung zu versteifen.
 

PHYSIOTHERAPIE GEGEN
Kopfschmerz oder Migräne

Während einer akuten Kopfschmerzattacke greifen Betroffene zu Schmerzmitteln, um sich Linderung zu verschaffen. Medikamente sollten allerdings nicht übermäßig eingenommen werden, weshalb der Prophylaxe ein hoher Stellenwert zukommt. Wer immer wieder unter Kopfschmerz oder Migräne leidet, sollte vorbeugend aktiv werden, um zumindest die Häufigkeit der Attacken langfristig zu reduzieren. Physiotherapie kann hier sehr positiv wirken und sowohl vorbeugend als auch akut sehr wirksam sein. Insbesondere dann, wenn Stress, Blockaden oder Probleme mit dem Bewegungsapparat ursächlich für den Kopfschmerz sind, kann eine physiotherapeutische Behandlung viel bewirken und zu einer schnellen und nachhaltigen Besserung führen.
 


DEVELOPED WITH MODULE.OS BY MODULE22